Schlangen gelten als hinterlistige und gefährliche Tiere, dabei gibt es diverse Schlangenarten, die für den Menschen ungefährlich sind, weil sie entweder nicht giftig, sehr langsam oder aber zu klein sind, um einen Menschen zu verletzen. Ungefährliche Schlangen eignen sich außerdem am besten als Haustiere, da sie faszinierend, aber dennoch absolut harmlos sind. Grundsätzlich gilt, dass Würgeschlangen weniger gefährlich sind, hier kommt es aber auf die Größe an. Eine Schlange von 3-4 Metern Länge hat viel Kraft und kann einem Menschen sehr wohl gefährlich werden, während eine kleine Boa Constrictor kaum in der Lage ist, einen Menschen ernsthaft zu verletzen.

Strumpfbandnatter

Die Strumpfbandnatter ist in Amerika anzutreffen und ihren Namen verdankt sie den bunten Längsstreifen, die ihr Schuppenkleid schmücken. Diese Schlangen werden nur etwa 30 bis 110 Zentimeter lang, sodass von ihnen kaum eine Gefahr ausgeht. Strumpfbandnattern ernähren sich zum Beispiel von Regelwürmern, Kaulquappen, Nacktschnecken oder Egeln. Sie sind außerdem zumeist in der Nähe von Gewässern anzuteffen.

Vierstreifennatter

Eine ausgewachsene Vierstreifennatter kann eine Größe von 240 Zentimetern erreichen. Jungtiere sind eher gräulich, ausgewachsene Vierstreifennattern sind dagegen braun und ihr Schuppenkleid ist durch die namengebenden Längsstreifen geschmückt. Zu finden ist die Schlange in Italien und in anderen Teilen Südeuropas bis in die Ukraine und weiter nach Syrien. Diese Schlangenart bevorzugt lichte Wälder und steinige Böden, Vierstreifennattern sind außerdem ausgezeichnete Kletterer. Als Nahrungsquellen bevorzugen die Schlangen Maulwürfe, Mäuse oder Kaninchen. Die Beute wird dabei zunächst gebissen und anschließend schnell umschlungen, bis sie erdrosselt wurde.

Boa Constrictor

Die Boa Constrictor wird auch Abgottschlange genannt und wird in der Regel bis zu 2 Meter lang, es gibt aber auch Hinweise auf Boas von bis zu 6 Metern Länge. Die Schlange ist in verschiedenen Lebensräumen anzutreffen, darunter in Trockenbuschgebieten und lichten Wäldern. Bevorzugt lebt sie außerdem in der Nähe von Gewässern. Sie ernährt sich vornehmlich von Vögeln und Kleinsäugern, für den Menschen ist sie eher ungefährlich, da sie nicht giftig ist. Die Würgeschlange verfügt aber dennoch über ein kräftiges Gebiss und kann, sofern sie ihre volle Größe erreicht, auch für den Menschen gefährlich und ist damit ein gutes Beispiel dafür, dass die Gefahr, die von Würgeschlangen ausgeht, von der Größe und der damit verbundenen Muskelkraft abhängt.